Carmen Würth

Carmen Würth

* 18. Juli 1937

Carmen Würth ist seit Jahrzehnten in der gesellschaftlichen Integration geistig behinderter Menschen engagiert. Bereits 1987 gründet sie gemeinsam mit ihrem Mann Reinhold die Stiftung Würth, die sich der Förderung von Kunst und Kultur, Forschung und Wissenschaft sowie Bildung und Erziehung widmet. 1999 entwickelt sie die Konzeption für eine Stätte der Kommunikation und Begegnung von Menschen mit und ohne Handicap, die 2003 in die Eröffnung des Hotel-Restaurants „Anne-Sophie“ in Künzelsau mündet. Als „Ausgewählter Ort 2007“ im „Land der Ideen“ ausgezeichnet, lernt das ungewöhnliche Haus Mitarbeiter mit einer Behinderung in die Arbeitsabläufe eines Gastronomiebetriebes ein. Dass diese Motivation Herzenssache ist, ist überall im Hotel zu spüren. Sowohl als Mitarbeiter als auch als Gäste sind behinderte und nicht behinderte Menschen dort gleichermaßen willkommen.

Carmen Würth war bis November 2011 Vizepräsidentin im Präsidium von Special Olympics Deutschland.

Seit 2003 ist sie Ehrenbürgerin der Stadt Künzelsau.